Zirkularität im Alltag – Ideenwettbewerb

Illustration mit Personen in einer Spirale aus verschiedenen recyclingfähigen Alltagsgegenständen, z. B. Dosen, Kunststoffflaschen oder technischen Geräten

Wichtige Termine

  • 15. Mai 2024 um 23:59 MEZ Stichtag

(Primär-)Rohstoffe werden zunehmend knapp. Bei ihrer Förderung und Verarbeitung wird die Erde durch Treibhausgasemissionen, Biodiversitätsverlust und Wasserverbrauch übermäßig belastet. Ein Wandel hin zu einem deutlich reduzierten Rohstoff-Fußabdruck ist gesellschaftlicher Konsens. Dieses Ziel verfolgt Zirkularität. Recycelte und biogene Materialien, verlängerte Produktlebensdauer, Aufarbeiten und Umfunktionieren sind der Schlüssel dazu. 

  • Fachgebiete: alle
  • Art der Förderung: Wissenschaftskommunikation
  • Zielgruppe: Transdisziplinäre Projektteams (Wissenschaft und Praxis)
  • bis zu 120.000 Euro
  • 1 Jahr
  • Voraussetzung: Durchführung in Deutschland

Was wird gefördert?

Der Ideenwettbewerb "Zirkularität im Alltag" zielt auf Wissenschaftskommunikation und wird für alle Fachgebiete, insbesondere Kommunikationswissenschaften und Didaktik, ausgeschrieben. Gefördert werden transdisziplinäre Projekte von Wissenschaft und außerwissenschaftlicher Praxis, die für eine definierte Zielgruppe die Rohstoffwende erfahrbar machen.

Informationen zu einer weiteren Förderlinie zum Thema Zirkularität finden Sie unter "Zirkularität mit recycelten und biogenen Rohstoffen - Kooperationsprojekte". 

So funktioniert's: Vom Antrag zur Entscheidung

Hier finden Sie Antworten auf generelle Fragen rund um unsere Förderung

FAQs für Antragstellende

Hier finden Sie Informationen zur Antragsberechtigung sowie zur Antragstellung.

Kann die VolkswagenStiftung mein Vorhaben fördern?

Anträge werden nur im Rahmen der aktuell gültigen Förderangebote (auch als Initiativen oder Förderprogramme bezeichnet) entgegengenommen.

Welche Vorhaben fördert die Stiftung keineswegs?

Bei folgenden Punkten ist eine Antragstellung aussichtslos:

  • Aufstockung von Reisebeihilfen oder Stipendien Dritter
  • Kongresse
  • Druckkostenzuschüsse ohne Verbindung mit Stiftungsprojekten
  • Erwerb, Vervollständigung oder Unterhaltung von Sammlungen, Ausstellungen
  • Auf- und Ausbau von Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen
  • Geräte, die der Therapie dienen
  • Entwicklungs- und Erprobungsarbeiten zu wissenschaftlich bereits gelösten Problemen
  • Auswertung von Patenten
  • Schulen, Studienkollegs und Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Studentenwohnheime
  • Starthilfen für wissenschaftliche Einrichtungen mit politischer, weltanschaulicher oder konfessioneller Bindung
  • pauschale Erhöhung von Grundetats oder Schließung von Etatlücken
  • Erstattung anderweitig gewährter Vorfinanzierung
  • nicht gemeinnützige Zwecke
  • karitative Anliegen
  • Privatpersonen
Muss ich promoviert sein, um einen Antrag stellen zu können?

Ja, alle Antragstellenden müssen ihre Promotion abgeschlossen haben. In einzelnen Ausschreibungen kann es auch ausreichen, dass eine Dissertation eingereicht wurde. Die Details einer solchen Ausnahme finden Sie in den Informationsunterlagen der entsprechenden Ausschreibung.

Muss ich bereits zum Zeitpunkt der Antragstellung an einer deutschen Universität/Forschungsinstitution angestellt sein?

Die Hauptantragstellenden müssen an eine deutsche Universität oder Forschungseinrichtung angeschlossen sein oder mit dem Antrag eine Stellungnahme einreichen, in der die Leitung des Hochschulinstituts bzw. der Arbeitsgruppe bestätigt, sie im Fall einer Bewilligung anzustellen und die Verwaltung der Drittmittel zu übernehmen.

Ich arbeite in einer Stiftung oder einem Privatunternehmen, bin ich antragsberechtigt?

Bewilligungen können nur an Universitäten oder wissenschaftliche Einrichtungen in Deutschland vergeben werden. Antragstellende von nicht-bewilligungsfähigen Einrichtungen können als Kooperationspartner in ein Vorhaben mit eingebunden werden.

Ich arbeite im Ausland, kann ich dennoch einen Antrag stellen?

Grundsätzlich können auch wissenschaftliche Institutionen aus dem Ausland einen Antrag stellen. Ihre Anträge müssen sich auf eine spezifische Förderinitiative beziehen und konkrete Angaben über eine vorher vereinbarte Kooperation mit Wissenschaftler:innen in Deutschland enthalten. In vielen Förderinitiativen wird eine Federführung durch die deutsche wissenschaftliche Institution vorausgesetzt.

Ich beziehe derzeit schon andere Fördergelder (ERC-Grant, Freigeist Fellowship, etc.), kann ich mich um Fördermittel der VolkswagenStiftung bewerben?

Grundsätzlich ja. Der Antrag, der bei der VolkswagenStiftung eingereicht wird, muss allerdings thematisch von dem bereits geförderten Projekt klar abgegrenzt werden.

Mein Projekt wurde von der VolkswagenStiftung gefördert. Kann ich Mittel für das Nachfolgeprojekt beantragen?

Die VolkswagenStiftung finanziert keine Vorhaben, die eine abgeschlossene Förderung der Stiftung wieder aufnehmen. Sie springt auch nicht dort ein, wo andere Förderer eine Finanzierung abbrechen.

Können mehrere Anträge aus derselben Institution eingereicht werden?

Grundsätzlich ja. In einigen Förderangeboten kann hier eine Begrenzung auf einen Antrag pro Institution gesetzt werden. Entsprechende Bedingungen finden Sie in den Informationsunterlagen der jeweiligen Ausschreibung. 

Kann ich mehrere Projekte zu einem Stichtag einreichen?

Nein.

Kann ich mich mit demselben Projekt parallel bei anderen Förderinstitutionen bewerben?

Grundsätzlich nein.

Kann ich eine Vorabeinschätzung meiner Idee erhalten?

Eine Beratung im Vorfeld der Antragseinreichung ist mit Blick auf die Passfähigkeit zur Förderinitiative möglich. Eine inhaltliche Einschätzung des Antrags kann nicht gegeben werden, da diese Teil des Begutachtungsprozesses ist.

Wo finde ich eine Übersicht über bisher von der Stiftung geförderte Projekte?

Eine durchsuchbare Aufstellung finden Sie in unserer Projektdatenbank.

Unterstützt mich die Stiftung bei der Suche nach potentiellen Kooperationspartner:innen?

Nein.  

Wie stelle ich einen Antrag?

Die Dokumente 'Informationen zur Antragstellung' erläutern die inhaltlichen Rahmenbedingungen und die formalen Voraussetzungen für eine Antragstellung spezifisch für jede Initiative und geben praktische Hinweise für eine Antragstellung. Für darüber hinausgehende Fragen stehen die im Dokument genannten Ansprechpartner:innen gern zur Verfügung. Anträge werden in elektronischer Form über das Antragsportal der Stiftung gestellt.

Welche Mittel kann ich beantragen?

Welche Mittel beantragt werden können, wird in der "Information zur Antragstellung" der jeweiligen Ausschreibung angegeben. Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften können in den meisten Ausschreibungen 10 % Gemeinkosten ("Overheads") beantragen. Details zu den Gemeinkosten finden Sie im Dokument "Infomationen zur Gemeinkostenpauschale", das Sie in unserem Download-Bereich herunterladen können.

Die VolkswagenStiftung fördert grundsätzlich nur zweckgebunden und achtet darauf, dass die Mittel zusätzlich verwendet werden – also den Grundetat einer Institution nicht entlasten und damit den eigentlichen Unterhaltsträger der geförderten Einrichtung, wie zum Beispiel den Staat. Die Mittel dürfen nicht zur Deckung von Etatlücken herangezogen werden oder andere Geldgeber veranlassen, ihre Zuwendungen entsprechend zu kürzen. Die Stiftung stellt auch nicht anderen Forschung fördernden Einrichtungen Mittel für deren allgemeine Förderarbeit zur Verfügung. 

Welche Personalmittelsätze kann ich bei der Antragstellung heranziehen?

Informationen zur Beantragung von Personalmitteln können Sie in unserem Download-Bereich herunterladen. 

Muss ich einen Datenmanagementplan einreichen?

Wenn in Ihrem Vorhaben größere Datenmengen erzeugt werden, erwartet die Stiftung einen Datenmanagementplan als Antragsanlage. Dieser ist ggf. Gegenstand der Begutachtung. Wenn Sie in Ihrem Projekt Daten generieren wollen, aber noch nicht wissen, in welchem Repositorium Sie ihre Daten speichern wollen, nutzen Sie bitte den Basis-Datenmanagementplan, den Sie in unserem Download-Bereich herunterladen können. Ansonsten nutzen Sie den Datenmanagementplan des Zielrepositoriums.

FAQs zum Auswahlverfahren
Auf welcher Grundlage wird über meinen Antrag entschieden?

Die VolkswagenStiftung bezieht grundsätzlich Fachgutachter:innen in ihre Entscheidungen mit ein. Diese begutachten eingereichte Anträge entsprechend der in den Informationsunterlagen für das jeweilige Programm genannten Kriterien (beispielsweise wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn, Eignung der Kandidaten, Realisierbarkeit des Vorhabens etc.) und sprechen eine Förderempfehlung für das Kuratorium der VolkswagenStiftung aus. Die Stiftung wahrt hinsichtlich der Begutachtung strikte Vertraulichkeit.

Wer entscheidet über die Bewilligung meines Antrags?

Das Kuratorium der Stiftung entscheidet in der Regel dreimal jährlich in Sitzungen über die Anträge. Mit einem bindenden "Code of Conduct" für die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle und die Kuratoriumsmitglieder stellt die Stiftung sicher, dass keine Person an einer Entscheidungsfindung mit Bezug auf eine Institution beteiligt ist, der sie angehört oder in deren Gremien sie mitwirkt. Im Rahmen einer Sondervollmacht kann der/die Generalsekretär:in der VolkswagenStiftung über Projekte mit geringeren Antragsvolumen entscheiden und berichtet dem Kuratorium über diese Entscheidungen. 

Warum bekomme ich so wenig Feedback zu meinem abgelehnten Antrag?

Die VolkswagenStiftung muss bei der Konzeption von Antrags- und Begutachtungsverfahren darauf achten, dass diese Verfahren so zeit- und kosteneffizient wie möglich sind, sowohl für Antragstellenden als auch für Gutachter:innen. Daher holt die Stiftung anders als andere Förderorganisationen nur selten Einzelgutachten zu Anträgen ein. Meist werden Anträge im Rahmen von Gutachtersitzungen vergleichend diskutiert und eine Förderempfehlung durch die Gutachter:innen ausgesprochen. Die wesentlichen Kritikpunkte werden protokolliert, diese Protokolle können aber u. a. aufgrund direkter Vergleiche mit parallel bewerteten Anträgen nicht mit Antragsteller:innen geteilt werden. Die VolkswagenStiftung zielt jedoch darauf ab, dass der Umfang des Feedbacks dem Aufwand für die Antragstellenden gerecht wird. Bei abgelehnten Skizzen ist daher generell kein Feedback erwartbar, während am Ende von teils mehrstufigen Auswahlverfahren die Möglichkeit besteht, sich ausführlicheres telefonisches Feedback einzuholen.

Kann ich einen abgelehnten Antrag in überarbeiteter Form erneut einreichen?

Nein. Der/die selbe Hauptantragstellende kann allerdings gerne einen Antrag zu einem neuen Thema einreichen. Bei Einreichung im selben Programm wird die Rücksprache mit der/dem zuständigen Förderreferent:in empfohlen, um sicherzustellen, dass das Thema ausreichend von bereits eingereichten Antrag abgegrenzt ist. 

FAQs für Geförderte

Hier finden Sie Infos rund um Bewilligungsgrundsätze, Mittelabruf, Projektberichte, Verwendungsnachweise, Einsatz des Stiftungslogos u. v. m.

Welche Förderrichtlinien muss ich als Geförderte:r der Stiftung einhalten?

Die VolkswagenStiftung ist eine privatrechtliche und gemeinnützige Wissenschaftsförderin und hat als solche sicherzustellen, dass die von ihr bewilligten Fördermittel wirtschaftlich und ordnungsgemäß verwendet werden. Mit Annahme der Fördermittel erkennen Sie die Bewilligungsgrundsätze an, die Sie in unserem Download-Bereich herunterladen können. Als sog. Bewilligungsempfänger:in haben Sie dafür zu sorgen, dass diese Grundsätze sowie zusätzlich mitgeteilte besondere Bedingungen allen, die am geförderten Vorhaben und dessen Abwicklung beteiligt sind (z.B. Mitarbeitenden, Auftragnehmer:innen, Verlag, Verfasser:innen, Herausgeber:innen, ausführende Kassen) zur Kenntnis gebracht und von ihnen eingehalten werden.

Was gilt für Promotionsvorhaben im Rahmen meines geförderten Projekts?

Die Förderung des sog. wissenschaftlichen Nachwuchses hat für die VolkswagenStiftung hohe Priorität. In den Hinweisen zu Promotionsvorhaben im Rahmen von geförderten Projekten (PDF, 26.5 KB) haben wir Erwartungen und Empfehlungen zusammengestellt.

Welchen Stellenwert sollen ethische Fragen in meinem Forschungsprojekt erhalten?

Die Stiftung erwartet, dass die Geförderten in allen Fachbereichen wissenschafts- und forschungsethischen Fragen besondere Aufmerksamkeit schenken. Dies gilt bereits für die Projektkonzeption sowie insbesondere für die konkrete Durchführung des Projekts. Wenn ethisch relevante Aspekte im Forschungsprozess manifest werden, so sind die Geförderten aufgefordert, diese der jeweils zuständigen Ethikkommission und der Stiftung mitzuteilen. Wenn dies möglich und sinnvoll ist, unterstützt die Stiftung ihre Geförderten darin, Veranstaltungen durchzuführen, die Raum bieten, ethisch relevante Aspekte und Fragen mit Expert:innen sowie Fachkolleg:innen und darüber hinaus mit relevanten weiteren Gruppen aus der Gesellschaft zu diskutieren.

Wie erhalte ich die bewilligten Mittel?

Mit der Bewilligung erhalten Sie den von Ihnen auszufüllenden Mittelabrufplan und eine dazugehörige Anlage (beide Dokumente finden Sie auch in unserem Download-Bereich), über die Sie u. a. schriftlich bestätigen müssen, dass sie die Bewilligungsgrundsätze anerkennen. Die bewilligten Mittel werden gemäß dem rechtzeitig von Ihnen veranlassten, bedarfsgerechten Mittelabruf auf das Konto der geförderten wissenschaftlichen Einrichtung überwiesen.

Muss ich Berichte zum Projektverlauf vorlegen?

Jährlich sind inhaltliche Berichte vorzulegen, die erkennen lassen, wie sich das Projekt entwickelt. Die Hinweise zum Zwischen- und Schlussbericht, die Sie in unserem Download-Bereich herunterladen können, unterstützen Sie beim Verfassen der Berichte. Alle Berichte werden ins Antrags- und Berichtsportal der Stiftung hochgeladen.

Wann und wie muss ich die Verwendung der Mittel nachweisen (Verwendungsnachweis)?

Nach Ablauf der Förderung – bei lang laufenden Projekten gegebenenfalls auch schon früher – erwartet die VolkswagenStiftung einen rechnerischen Nachweis über die Verwendung der Mittel (Verwendungsnachweis). Unsere FAQs Verwendungsnachweis/Verwendungsprüfung erläutern u. a., wann und in welcher Form ein Verwendungsnachweis zu erbringen ist, wie mit Restmitteln im Projekt zu verfahren ist und ob Belege eingesandt werden müssen. Die Vorlage für die Erstellung des Verwendungsnachweises, das "Formular Verwendungsnachweis", können Sie in unserem Download-Bereich herunterladen.

Was erwartet die Stiftung von mir mit Blick auf Öffentlichkeitsarbeit zu meinem Projekt?

Die Stiftung legt Wert darauf, dass die Geförderten ihre Ergebnisse vorzugsweise in gängigen Fachorganen oder Monographien zugänglich machen und dabei auf die Unterstützung durch die VolkswagenStiftung hinweisen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang unsere Open Science Policy, die Sie in unserem Download-Bereich herunterladen können. Darüber hinaus sind wir auch an einer Information verschiedener Öffentlichkeiten in geeigneten Medien über die geförderten Projekte interessiert. Hierzu bitten wir Sie um eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem Team Kommunikation der VolkswagenStiftung.

Kann ich das Logo der VolkswagenStiftung z. B. für Poster oder Flyer nutzen?

Das Logo der VolkswagenStiftung darf nur im Zusammenhang mit den Förderaktivitäten der Stiftung verwendet werden, nicht etwa für werbliche Zwecke. Alle Informationen und Dateien finden Sie im Bereich Stiftungslogo und Corporate Design.

Von welchen weiteren Angeboten kann ich als Geförderte:r der VolkswagenStiftung profitieren?

Angebote für Geförderte der Stiftung finden Sie unter Zusatzleistungen und Weiterbildung.

Wo finde ich wichtige Dokumente zum Download?

Wichtige Dokumente können Sie in unserem Download-Bereich herunterladen.

Infos & Formulare zum Verwendungsnachweis

Nach Ablauf der Förderung – bei lang laufenden Projekten gegebenenfalls auch schon früher – erwartet die VolkswagenStiftung einen Verwendungsnachweis, also einen finanziellen Bericht (Mittelabrechnung) über die bewilligungskonforme Verwendung der Fördermittel durch die Bewilligten bzw. die bewilligten Institutionen. In einem Verwendungsnachweis werden die projektbezogenen Ausgaben abgerechnet, die dem individuellen Bewilligungsschreiben und den Bewilligungsgrundsätzen (s. Download-Bereich) entsprechen sowie innerhalb des bewilligten Förderzeitraumes erfolgt sind. Die Verwendungsprüfung der Fördermittel ist gemäß Satzung der VolkswagenStiftung § 3 und § 9 vorgeschrieben. 

Für den Bericht nutzen Sie bitte das "Formular Verwendungsnachweis" sowie die "Excel-Vorlage" für die Übersicht aller Einzelausgaben und Einnahmen (s. Seite 3 des Formulars), die nach den bewilligten Kostenpositionen zu ordnen sind (Beispiel für eine nach Kostenplanpositionen sortierte Excel-Liste  (PDF, 55.2 KB)zum Download (PDF, 55.2 KB)). Formular und Excel-Vorlage finden Sie zum Download in unserem Download-Bereich in einem gemeinsamen ZIP-Ordner. Das "Formular Verwendungsnachweis" ist (analog oder digital) zu unterzeichnen von der/dem Bewilligten und von einer/m Bevollmächtigten der Kasse/Drittmittelstelle.

Wann muss ich meinen Verwendungsnachweis einreichen?

Direkt nach dem Ende jeder Förderung erwartet die Stiftung unaufgefordert einen Schlussverwendungsnachweis. Zwischenverwendungsnachweise werden nur bei Bedarf angefordert und müssen nicht jährlich eingereicht werden.

Wie wird der Verwendungsnachweis übermittelt?

Der Verwendungsnachweis ist ausschließlich per E-Mail einzureichen. Bitte senden Sie ihn an: verwendungspruefung@volkswagenstiftung.de.

Muss ich Belege einreichen?

Belege sind ausschließlich auf Anforderung einzureichen. Für alle Einzelausgaben müssen originale Rechnungen oder Zahlungsbelege vorgehalten werden.

Wie verfahre ich mit Restmitteln?

Bewilligte Mittel, die im Projekt nicht verbraucht werden/wurden, sind unverzüglich an die Stiftung zurück zu zahlen. Die Rückzahlung erfolgt unter Angabe des Aktenzeichens auf folgendes Konto der VolkswagenStiftung:
IBAN: DE98250500000101044006
SWIFT-BIC: NOLADE2H
Kreditinstitut: Norddeutsche Landesbank 

Wer sind meine Ansprechpartner:innen?

Kontakt

humanoider Kopf einer Maschine

Gesellschaftliche Transformationen

Dieses Förderangebot ist Teil unseres Profilbereichs Gesellschaftliche Transformationen. Hier finden Sie weitere Informationen und aktuelle Förderangebote.

Mehr erfahren

Mögliche Zusatzleistungen zu diesem Förderangebot

Förderangebot

Data Reuse: Zusatzmittel für Aufbereitung von Forschungsdaten

#Zusatzleistungen für Geförderte #Open Science

Im Kontext ihrer Open Science Policy unterstützt die VolkswagenStiftung Open Data - und stellt ihren Geförderten Zusatzmittel zur Verfügung, damit sie Forschungsdaten für den Data Reuse aufbereiten und als Open Data verfügbar machen können. Antragstellung jederzeit

Raum in der VolkswagenStiftung

Medientraining für Geförderte

#Zusatzleistungen für Geförderte

Seit jeher legt die VolkswagenStiftung großen Wert auf die Vermittlung von Forschung in die Öffentlichkeit. Deshalb bietet sie dem Kreis der stiftungsgeförderten Wissenschaftler:innen exklusive Seminare an, die Sie auf die Kommunikation mit Medien, Laien und anderen Bezugsgruppen vorbereiten.